Immobilienmarkt Wien

3SI Immogroup: Große Pläne & Optimismus nach Rekordjahr 2022

Über 40 erworbene Liegenschaften, mehr als 300 neu geschaffene Wohnungen, 11 neue MitarbeiterInnen, ein neuer Investmentrekord und mehrere internationale Preise: Das Jahr 2022 war für den Wiener Immobilienentwickler 3SI Immogroup von neuen Rekorden und Erfolgen geprägt. 2023 blickt Geschäftsführer Michael Schmidt positiv entgegen – sowohl für sein Unternehmen, als auch die Immobilienbranche.

Nach einem im vielerlei Hinsicht erneutem Rekordjahr startet der Wiener Immobilienentwickler 3SI Immogroup mit Elan ins neue Wirtschaftsjahr – für Geschäftsführer Michael Schmidt stehen auch 2023 die Zeichen klar auf Investment und Wachstum. „Wir sind mit neun laufenden Baustellen ins Jahr gestartet, während der kommenden Monate sollen zehn weitere Projekte begonnen werden. Das vergangene Jahr war mit über 300 Millionen Euro das stärkste Ankaufsjahr der Firmengeschichte – und ich bin definitiv willens, auch im heurigen Jahr entsprechend intensiv zu investieren!“, betont Schmidt.

Ein wahrhaft sichtbares Zeichen will die 3SI Immogroup heuer auch in puncto Nachhaltigkeit setzen. Ab dem heurigen Jahr sollen alle Neubauten und Altbauten im Hinblick auf Nachhaltigkeit und ESG-Kriterien zertifiziert werden. Ausbauen will der Geschäftsführer auch die Sponsoringtätigkeit seines Unternehmens.

Immobilienmarkt: Ausblick prinzipiell optimistisch

Was die allgemeine Entwicklung der Immobilienbranche anbelangt, zeigt sich Geschäftsführer Michael Schmidt generell optimistisch. 2023 werde aufgrund gegebener Umstände – gestiegenen Bau- und Energiekosten, Kreditvergaberichtlinien, Leitzinserhöhungen und Lieferengpässen – in Österreich weniger gebaut werden. Besonders in Ballungsräumen werde das in den nächsten Jahren zu einer Verknappung des Wohnungsangebots und steigenden Preisen führen. „Ein Sinken der Wohnungspreise, wie mancherorts angekündigt, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich als Bauträger aufgrund der aktuellen Situation mehr investieren muss, um Wohnraum zu schaffen, muss sich das im Preis niederschlagen. Ein wirtschaftlich funktionierendes Unternehmen kann diese Mehrkosten nicht schlucken. Die Alternative wäre, nicht zu bauen. Und das kommt für uns definitiv nicht in Frage“, so Schmidt.

„Krise als Chance betrachten“

Die Nachfrage nach hochwertigem, langlebigen Wohnraum im Altbau- und Neubausegment werde auch 2023 zweifellos gegeben sein, sowohl für Eigennutzer, als auch für Anleger. In Zeiten, die von Inflation geprägt sind, bleibe das Investment in Immobilien eine krisensichere, wenn nicht die ideale Anlageform, ist Michael Schmidt überzeugt. „Die gesamte Branche sollte die derzeitige Krise auch als Chance betrachten. Wir müssen allesamt optimistisch und hoffnungsvoll bleiben, um diese zweifellos nicht einfache wirtschaftspolitische Lage zu meistern – und Ende dieses Jahres werden wir sehen, dass schlussendlich nicht alles so schlimm kam, wie prophezeit“, so Schmidt.

Weitere Informationen zur 3SI Immogroup: www.3si.at

Blicken optimistisch in die Zukunft: Michael, Harald und Claus Schmidt (v.l.n.r.)

Gloria-Ehrenfelsgasse-Strasse

Eines der derzeitigen Neubau-Projekte der 3SI Immogroup: The Unique, eine einzigartige Villensiedlung am charmanten Döblinger Hackenberg.

Credit Foto: © 3SI Immogroup | stefanjoham.com

Credit Visualisierungen: © 3SI Immogroup | JamJam